Landtagsabgeordnete informieren sich über Polizeiarbeit

von Katharina Brand-Parteck

Dahm und Lück: „Kreis Herford hat technisch modernste Polizeileitstelle in NRW!“

In der neuen Polizeileitstelle.: v. l. Landrat Jürgen Müller, Angela Lück und Christian Dahm, Jürgen Brennemann (Kriminaloberrat), Dirk Zühlke (Polizeidirektor), Ralf Walpugis (Personalratsvorsitzender) und Christian Brenski (Polizeidirektor)

Kreis Herford: Wo vor ein paar Monaten noch reichlich Staub und Bauschutt auf dem Boden lagen, ist heute die technisch modernste Polizeileitstelle des Landes Nordrhein-Westfalen zu sehen. In der Kreispolizeibehörde in der Hansastraße in Herford zeigen sich die beiden heimischen SPD-Landtagsabgeordneten Angela Lück und Christian Dahm beeindruckt von der Vielfalt der technischen Möglichkeiten.

Der politische Besuch in der Kreispolizeibehörde diente aber auch dem Informationsaustausch. Hauptthema des Treffens war die Personalsituation der Polizei. „Hier hoffen wir auf weitere Unterstützung der Landes“, so Landrat Jürgen Müller, der zugleich die landesweite Zahl der Neueinstellungen positiv hervorhob.

SPD-Landespolitiker Dahm, selbst ehemaliger Polizist und Mitglied im Innenausschuss des Landtags: „Inzwischen erreichen die Ausbildungszahlen in Nordrhein-Westfalen den Spitzenwert von 2.000 Stellen“. Der ehemalige Trend des Personalabbaus bei der Polizei sei gestoppt. „Über 1.200 zusätzliche Polizeistellen sind entstanden“, so Dahm. Auch von der Einstellung zusätzlicher Tarifbeschäftigter hat die Polizei profitiert. „Hier ist auch Herford um zwei weitere Stellen verstärkt worden“, erläuterte Dahm.

Angela Lück ergänzte: „Darüber hinaus wollen wir in der nächsten Regierungsperiode die Zahl der jährliche Polizeianwärter von 2.000 auf 2.300 erhöhen“. Dies sei dringend nötig, denn aktuell sei die Personalsituation angespannt. Vor allem die Zahl der Überstunden sei hoch, ebenso die Zahl der Krankheitsquote bei der Polizei in Herford. Zusätzlich steige außerdem die Zahl der Einsätze: 2016 gab es im Kreisgebiet 1.500 Einsätze mehr als im Vorjahr. Besonders im Bereich Kriminalität und bei Unfällen steigen die Fälle und der Arbeitsaufwand.

Christian Dahm und Angela Lück kennen das Problem und setzen sich dafür ein, dass auch in der Fläche mehr Polizeipräsenz möglich wird. „Wir wollen insgesamt die Polizeistellen im Land weiter erhöhen“, so Christian Dahm. „Dabei werden wir zusätzlich die Anzahl der Bezirksbeamten in allen Kreispolizeibehörden verdoppeln“, ergänzt Angela Lück. Damit werde die Polizei auch im Kreis Herford gestärkt. „Uns ist wichtig, einen fairen Ausgleich zwischen den besonders belasteten Behörden in den Ballungszentren und dem ländlichen Raum zu ermöglichen“, erklärten beide Landespolitiker abschließend.

Zurück