SPD will leistungsstarke Polizei in Lippe

von Katharina Brand-Parteck

Landtagsabgeordnete informieren sich in Detmold

Kreis Lippe. In Detmold sind jetzt Landtagmitglieder der Sozialdemokraten zu einem Gespräch mit der Polizei zusammengetroffen. Die lippischen Landtagsabgeordneten Jürgen Berghahn und Dennis Maelzer wurden vom Vlothoer Kollegen Christian Dahm (ebenfalls SPD) begleitet, um sich aus erster Hand zu informieren. Zu dem Treffen waren Landrat Dr. Axel Lehmann, die Leiter aller Direktionen und der Personalrat gekommen.

Organisiert hatte den „Behördensprechtag“ Jürgen Berghahn aus Blomberg: „Uns war es wichtig, den engen Austausch mit der heimischen Polizei zu suchen, um zu erfahren, wo der Schuh drückt.“ Hauptthema des Treffens war die Personalsituation. Positiv hob Landrat Lehmann die Zahl der Neueinstellungen bei der Polizei hervor. Inzwischen erreichen die Ausbildungszahlen in Nordrhein-Westfalen den Spitzenwert von 2.000 Stellen. Der ehemalige Trend des Personalabbaus bei der Polizei ist gestoppt, nahezu 1.000 zusätzliche Polizeistellen sind entstanden.

Gleichzeitig ist Lippe seit Jahren der sicherste der Kreis im gesamten Bundesland. Seit 2006 ist die Kriminalitätshäufigkeit um mehr als 15 Prozent gesunken. Kehrseite der Medaille: Die Personalstärke folgt der Kriminalitäts- und Unfallentwicklung. Steigt die Belastung, wird mit erhöhtem Nachersatz gegengesteuert. Sinkt die Kriminalitäts- und Unfallentwicklung deutlich, werden entsprechend weniger neue Stellen zugeteilt.

Für Axel Lehmann stand fest: „Bei der Polizei in Lippe wird es keinen Rückzug aus der Fläche geben. Unser Ziel ist es, alle Wachen zu erhalten und weiter präsent vor Ort zu bleiben.“ Dabei soll das Land helfen. Die Abgeordneten sagten zu, sich für eine sachgerechte Verteilung der Polizei einzusetzen. „Dabei muss eine auskömmliche Polizeidichte in allen Teilen des Landes berücksichtigt werden, auch bei uns in Lippe“, so Dennis Maelzer.

Christian Dahm, SPD-Mitglied im Innenausschuss und vor seiner Tätigkeit im Landtag ebenfalls im Polizeidienst aktiv, sagte zu, die Anregungen aus Lippe mit nach Düsseldorf zu nehmen. Dahm ist ein fairer Ausgleich zwischen den besonders belasteten Behörden in den Ballungszentren und dem ländlichen Raum wichtig. Dies sei zuletzt bei zusätzlichen Einstellungen von Tarifbeschäftigten gelungen. Hier habe auch Lippe zwei weitere Stellen erhalten, um Polizistinnen und Polizisten von Verwaltungstätigkeit zu entlasten. Für die bedeutende Frage des Nachersatzes sei eine Lösung notwendig, die breit getragen werde.

Berghahn und Maelzer nutzten im Anschluss auch die Möglichkeit die Leitstelle und den Gewahrsamsbereich zu besichtigen. Ihr Fazit: „Wir haben eine leistungsstarke Polizei. Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass dies auch in Zukunft so bleibt.“

Bild- und Textquelle: Dennis Maelzer

Zurück